EM-Burger mit Wummmsss

0
285

Pünktlich zum ersten Kick Off der EM haben Daniel und ich mich an ein besonderes Rezept gewagt: den ultimativen, abartig geilen und mega geschmacksbombastischen EM-Burger mit Wummmsss und Foodkoma-Garantie!

Alles was ihr dafür braucht sind unmengen Fleisch, Speck, dreierlei Käse und ein wenig Deko fürs Auge 😉

Wer was auf sich hält, macht natürlich auch die Burger Buns selbst.

Zutaten Buns:

  • 300 ml Milch, warm
  • 2 Eier
  • 45 g Butter, geschmolzen
  • 1 ½ EL Zucker
  • 21 g Frischhefe
  • ¾ TL Salz
  • 500 g Mehl
  • 2 EL Wasser
  • n. B. Sesam

Zubereitung Buns:

Ihr mischt erst mal den Zucker, die Hefe, geschmolzene Butter und warme Milch so lange, bis es schäumt. Dann kommt Salz mit Mehl und einem Ei dazu. Das ganze solange kneten, bis der Teig nicht mehr klebrig ist (5-7 Minuten).

Wie bei jedem Hefeteig, heißt es jetzt, eine Stunde an einem warmen Ort, mit einem Küchentuch zugedeckt, gehen lassen. 

Dann werden 4-8 Buns geformt und auf ein Backblech gelegt. Die Anzahl hängt davon ab, ob ihr normale oder Monsterburger macht 🙂 
Die Buns dann mit Frischhaltefolie abdecken und 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Dafür bitte mit Frischhaltefolie abdecken, welche ihr aber alle 10 Minuten anhebt. 

Abschließend die Buns mit einem verquirlten Ei-Wasser gemisch einpinseln, mit Sesam bestreuen und ab in den Ofen. 

Dort bleiben sie für ca. 20 Minuten bei 190C. Damit die Buns schön weich bleiben, müssen diese noch 15 Minuten mit einem Küchentuch bedeckt auskühlen. 

Aber nun genug zur Deko, jetzt gehts ans Herzstück für ein ultimatives Foodkoma.
Zutaten Burger:

  • 600-800g Rinderhackfleisch 
  • Salz
  • Blockhouse Pfeffer
  • 100g Semmelbrösel 

Zubereitung Burger:

Ihr nehmt das Hackfleisch und mischt es mit den Gewürzen und dem Paniermehl. Jetzt heißt es kneten bis sich eine feste Masse ergibt. Und bitte nehmt kein Ei dazu. Wir wollen ja keine Bulette machen 😉 Aus dem Fleischteic formt ihr 4-7 Knödel. Bei uns gab es 4 Männer-Burger (auch für die Damen) und 3 kleine für die Kids.


In der Mitte macht ihr eine Vertiefung mit einem Glas. 


Jetzt bekommt euer Burger noch ein crosses Kleid aus Speck. Dafür ummantelt ihr ihn mit 2-3 Scheiben Speck. Das Loch in der Mitte füllt ihr nun mit einem Mix aus Gouda, Schmelzkäse und Cheddar. 


Das Loch muss natürlich auch noch einen Deckel bekommen. Und was passt besser auf Fleisch als Speck? Daher schneidet ihr nun Zwiebelringe. Und ratet mal was ihr damit macht? Richtig! Ihr wickelt Speck drumherum. Das ganze kommt dann am Ende  auf den Burger.

Auch wenn es manchem jetzt schon schmecken würde. Macht es der Grill erst so richtig gross und lecker. 

Daher gehts es jetzt für 15 Minuten bei geschlossenem Deckel auf eine mit Wasser gefüllte Form. Wenn ihr es direkt auf den Grill legen würdet, wäre das ganze eine ziemlich trockene Angelegenheit und würde super schnell verbrennen. 

Am Ende könnt ihr das ganze für 5-10 Minuten (je nach Dicke) noch direkt auf den Grill legen.

Am besten schmeckt das ganze natürlich mit wilden Rosmarin-Kartoffeln und mit Ruccola, Jalapenos und Cherry-Tomaten belegt.

Und natürlich einem leckeren Weißbier als Vorspeise, Beilage und zum Nachtisch!

Viel Spaß beim Nachbruzzeln und lasst uns in den Kommentaren an euren BBQ Leckereien teilhaben! Euer Philipp und Daniel

TEILEN
Vorheriger ArtikelDer Grill wird zum Pizzaofen…
Nächster ArtikelGastfreundschaft am Alpsee
Philipp Eisele ist leidenschaftlicher Jäger und am liebsten in der Natur zuhause. Wenn er nicht im Wald oder bei seiner Familie zu finden ist, verbringt er seine Freizeit am liebsten beim Kochen. Und dabei steht Genuss an erster Stelle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT