Cevapcici mit Djuvecreis und Tzaziki

0
593

Heute widmen wir uns einmal den südosteuropäischen Hackfleischröllchen „Cevapcici“. Dabei gibt es je nach Landesherkunft viele verschiedene Varianten. Eines haben sie alle gemeinsam: ob gegrillt oder in der Pfanne gemacht, die Kids werden sie lieben!

Zubereitung Cevapcici:

Eine kleine Zwiebel, Knoblauch und Feta-Käse ganz fein würfeln. Je feiner, um so leichter lassen sich später die Cevapcici formen.

Paniermehl, Salz, Pfeffer und Paprika-Pulver untermischen. Alles gut mit dem Hackfleisch vermengen. Anschließend kleine Würste formen und diese in Olivenöl braten. Beim braten kann man auch sehr gut frische Rosmarin-Zweige zugeben.



Zubereitung Djuvec-Reis:

Zwiebel und Knoblauch andünsten. Den Reis anschließend etwas mitdünsten und mit Wasser ablöschen. Den Würfel Hühnerbrühe, Tomaten, Ajvar und Erbsen dazu geben und für 15-20 Minuten auf kleiner Flamme koch lassen. 


Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 5 Minuten vor Schluß noch den klein geschnittenen Paprika dazu geben.

Zubereitung Tzaziki:

Salatgurke entkernen und fein raspeln. Joghurt untermischen, mit Salz, Pfeffer, Essig und frisch geschnittenen Knoblauch Abschmecken.


Einkaufsliste für 4 Personen:

Zutaten Cevapcici:

  • 250 g Hackfleischvom Rind
  • 250 g Hackfleischvom Lamm
  • 1 kleine Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 100 g Feta-Käse
  • 3 EL Paniermehl
  • Salz und Pfeffer
  • Cayennepfeffer
  • Gewürzmischung, türkische (Hackfleischgewürz)

Zutaten Djuvec-Reis:

  • 1 ½ Tassen Reis
  • 3 EL Ajvar, scharfes
  • 1 Würfel Hühnerbrühe
  • 1 Dose Tomate, stückige
  • 1 Paprikaschote
  • 2 Tassen Wasser
  • 200 g Erbsen(TK)
  • Salz und Pfeffer

Zutaten Tzaziki:

  • 200 g Joghurt
  • ½ Salatgurke
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 EL Weißweinessig
  • Salz und Pfeffer

Du hast das Rezept nachgekocht oder andere, leckere Cevapcici Rezepte? Dann lass uns in den Kommentaren daran teilhaben.

TEILEN
Vorheriger ArtikelLa Vie – Crêperie und Cafe
Nächster ArtikelFamilienausflug in den Zoo
Philipp Eisele ist leidenschaftlicher Jäger und am liebsten in der Natur zuhause. Wenn er nicht im Wald oder bei seiner Familie zu finden ist, verbringt er seine Freizeit am liebsten beim Kochen. Und dabei steht Genuss an erster Stelle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT